Boys are back in town

Guten Morgen aus Central Texas !

 

Nach einem sehr angenehmen Flug mit wenig Turbulenzen der quasi wie im Fluge verging, haben wir gestern die typischen day1 Aktivitäten hinter uns gebracht:

Mietwagen abholen (natürlich hatten sie mal wieder nicht den, den wir wollten), Datenplan bei Verizon buchen, unser Equipment einrüsten und Einkaufen. Während der notwendigen Erledigungen hatten wir immer ein Auge auf die Gewitterentwicklung im Nordwesten. Entgegen der ursprünglichen Vorhersagen hatten sich schon recht früh ein paar Zellen entwickelt, die auf dem Radar wirklich gut aussahen, und unser Plan war sowieso nach Westen bzw Nordwesten zu fahren. Wir hatten uns also schon auf eine nächtliche Blitzshow gefreut, da uns die Gewitterlinie entgegenkam. Wir entschieden von Fort Worth erstmal nach Nordwesten Richtung Wichita Falls zu fahren, um in Decatur den wichtigsten Part des ersten Tages zu erledigen:

BabyBackRibs im Chili´s !

 

Wenn die Amis etwas wirklich draufhaben, dann sind es die Ribs. Mittlerweile war es halb zehn, und die Gewitterlinie nahm immer mehr süd-südöstliche Zugrichtung ein, daher entschieden wir doch etwas mehr nach Westen bis nach Abilene zu fahren, um wenigstens noch ein bißchen Blitzshow zu erleben. Von Decatur aus sollten das etwa 2 1/2 Stunden Fahrt sein. Naja, schauen wir mal, wie weit wir kommen...

Recht schnell nach dem Essen hat sich dann aber gezeigt, dass man nach 25 Stunden auf den Beinen irgendwann mal nicht mehr fit ist. Wir sind noch 120 km bis Eastland gefahren, um dort todmüde ins Bett zu fallen.

Dieses Wochenende ist memorial day weekend, in Eastland waren schon die besseren Hotels ausgebucht. Hoffentlich müssen wir die nächste Nacht nicht im Auto schlafen.

 

Die Wetteraussichten für die nächsten zwei Tage sind aus unserer Sicht nicht besonders spannend, am Montag sieht es derzeit nach einer recht guten Lage im Texas Panhandle aus, Dienstag wieder eher Central Texas.

Zum nächsten Wochenende könnte es uns dann tatsächlich eher weit nach Norden bis nach South Dakota verschlagen, worüber wir uns riesig freuen würden, da wir dort noch nicht waren.

 

Heute fahren wir erstmal weiter nach Westen bis an die Grenze zu New Mexico, wenn überhaupt was passiert, dann eher dort.

 

Noch haben wir das Equipment nicht komplett eingerichtet, dafür bleibt heute sicher Einiges an Zeit. Jetzt wird erstmal gefrühstückt und dann gehts wieder auf die Strasse...

 

Nils

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0