Rest area made Burgers!

Heute sollte es Gewitter im Lee der Rockies in New Mexiko auslösen, die dann nach Osten ziehen. Dafür sind wir gestern abend extra noch von Pecos im äußersten Südwesten Texas nach Carlsbad etwa 200km nach Norden gefahren. Ich mache es kurz: es löste südlich von Pecos aus und wir sind den ganzen Weg wieder zurückgefahren. 

 

Der Grund dafür war relativ schnell klar. In Carlsbad war es bedeckt und das Satellitenbild zeigte auch keine Anzeichen für Aufklaren. 

 

Erste Überlegung war eigentlich ein "bisschen" aus der Stadt nach Süden herauszufahren und unseren neuen Grill einzuweihen. Da wir im Süden bessere Temperaturen und Taupunkte sahen und zudem einfach keine vernünftige rest area finden konnten wurde aus dem "bisschen" dann 200km und wir haben nördlich von Pecos dann einen Parkplatz mit Sitzbänken finden können. Zugegebermaßen nicht die schönste denkbare Szenerie dort mit vollen Mülleimern an einem Highway, aber wir haben trotzdem unser Angrillen genossen.   

Südlich von uns waren zu diesem Zeitpunkt schon Gewitter aktiv, die wir aber aus 2 Gründen nicht anfuhren. Erstens waren sie in den Bergen unterwegs wo es kaum Straßen gibt und zweitens wollten wir mit dem Zielgebiet für den nächsten Tag im Hinterkopf nicht noch weiter nach Süden kommen. Westlich von unserem Standort in etwa 150km Entfernung gingen auch erste Zellen mit Zugrichtung Ost hoch. Wir konnten also ganz in Ruhe zu Ende grillen und sind dann einer Zelle nach Westen entgegen gefahren. 

Das Gewitter hatte für uns noch eine gute Blitzshow und einen kleinen Staubsturm bereit.

Das Gewitter hält allerdings nicht mehr lange durch. Das passt ganz gut weil wir es bereits kurz nach 8 haben. Der nächste Tag wird sich im nördlichen Texas Panhandle abspielen und wir müssen noch sehr weit ca. 450km nach Norden fahren. Totmüde fallen wir in Lubbock ins Bett. 

 

Ein erster Gewitterspaß der Lust auf mehr macht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0