Zum Grillen nach Arriba

Heute hängt die Chance für Gewitter am seidenen Faden, wenn überhaupt passiert nordwestlich von uns etwas in Central Colorado. Wir befinden uns morgens noch im Südosten von Colorado in Lamar. Jörg studiert die Wettermodelle zu Tode und ist dann trotzdem wenig schlauer, da es nicht wirklich eindeutig scheint, wo etwas passieren könnte. Die Betonung liegt hier auf könnte...

 

Wir entschließen uns nach Nordwesten zu fahren, rumsitzen und warten ist hier in Lamar auch keine Alternative, und außerdem ist Colorado so schön, dass man gerne ein bißchen mit dem Auto rumfährt, um das weite Land zu genießen.

 

Wir fahren bis nach Limon in Colorado, aber die Hochschichtbewölkung nimmt uns schnell die Illusion, dass hier heute noch was geht. Im Westen über den Rockies gibt es ein paar Cumuluswolken, die sich aber nicht verstärken. Bei den heutigen schwachen Winden in der Höhe würden die außerdem tagelang brauchen, bis sie mal bei uns sind.

 

Wir suchen uns eine Rest Area in der Nähe der Bundesstrasse und finden in Arriba einen netten spot zum Grillen, wir wollten eigentlich schon gestern wieder Burger machen, aber haben es aufgrund des schwindenden Sonnenlichts sein gelassen.

 

Wie sich zeigte eine gute Wahl, denn hier auf dem Rastplatz lässt es sich hervorragend grillen. Aufgrund des doch recht frischen Windes brauchen wir aber einen Windschutz und finden diesen in Form eines Busches, wer sich mit Pflanzen auskennt, könnte uns ja verraten, was für einen Busch wir da mit Kohlenmonoxid im Übermaß versorgt haben.

Wie man sieht versucht Jörg noch angestrengt ein paar Wolken an den Himmel zu denken, aber er sollte schlußendlich scheitern. Wir genießen die leckeren Burger und fahren wieder nach Süden, weil eins der Wettermodelle dort für später noch Niederschlag ausrechnet. Auch dies sollte sich als falsch herausstellen...

Von Arriba aus fahren wir nach Süden auf einer dirt road, die immer wieder am Horizont verschwindet...

Auch Georg gefällt die Fahrt durch das weite Land sehr gut, wir haben mittlerweile im Auto etwas Platz geschaffen, und haben ihm angeboten reinzukommen, aber er scheint seinen Platz auf dem Dach nicht mehr aufgeben zu wollen.

Zurück in Lamar wo wir heute morgen gestartet sind, halten wir kurz für einen Gas Station Coffee, und sehen, dass beim Sonic nebenan ein Oldtimertreffen ist, die 21sten Lamar Days und der sogenannte Rod Run.

 

 

Hier ein paar Eindrücke der wirklich coolen alten Karren !

 

Wir fahren weiter bis nach Garden City in Kansas, da für den nächsten Tag hier der Punk abgehen soll. Soweit zumindest die Hoffnung, und die geben wir nie auf.

Im besten Hotel unseres bisherigen Trips, dem Best Western Emerald Inn and Suites, teste ich noch schnell, ob die Brandmeldeanlage auch wirklich funktioniert, indem ich versuche, ein Burger Bun in meinem 7,44$ Toaster anzurösten. Dummerweise gehe ich ins Bad um die Kühlbox zu säubern und merke nicht, dass es ziemlich anfängt zu qualmen...

Als ich aus dem Bad komme und das Unheil bemerke, fällt mir sofort der Rauchmelder auf, der fast direkt über dem Toaster an der Decke hängt. Ich fuchtele wie wild mit den Armen, um den Qualm vom Rauchmelder fernzuhalten, da geht der Alarm auch schon los. Nach etwa einer Minute ohrenbetäubendem Lärm kriegt er sich aber wieder ein.

Ich flitze schnell zur Rezeption, um zu checken, ob jetzt die Feuerwehr anrückt. Die nette Dame dort hat aber noch nicht einmal bemerkt, dass ein Rauchmelder losgegangen ist... puh Glück gehabt...

 

Das Zimmer stinkt noch am nächsten Tag beim Aufwachen nach verbranntem Brötchen und ich habe Kopfschmerzen. Ob es hier einen Zusammenhang gibt ?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0