#BUST

Nach der unglaublichen Zelle in Leoti gestern sind wir etwas nach Nordosten gefahren und haben in Colby in Kansas übernachtet. Die Idee war, für heute in einer besseren Position zu sein, da wir eigentlich weit nach Norden nach Nebraska fahren wollen.

 

Morgens hat sich die Lage jedoch mal wieder schwer verändert, und so heißt unser neues Target für heute eher Texas Panhandle. Ist eine minimal kürzere Fahrt, soweit das Positive. Wir wollten aber doch gerne mal in Nebraska chasen... das wird bis nächstes Jahr warten müssen.

 

Das Auto hat gestern eine Menge Dreck gefangen...

 

Wir fahren bis nach Stratford in Norden des Texas Panhandle. Auf dem Weg dorthin sehen wir schon Auslöse, und so können wir direkt drauf zu fahren.

 

In Stratford warten wir zusammen mit ein paar Anderen, ob die gerade entstandenen CBs es schaffen, sich zu einer gut organisierten Superzelle zu organisieren. Wir stehen quasi direkt an der dryline, der wir heute die besten Chancen zurechnen, uns gescheite Superzellen zu liefern.

 

Auf dem Radar und auch optisch sehen wir südöstlich von uns vollkommen unorganisierte Zellen, und warten lieber darauf, dass sich die Zelle über uns verstärkt.

 

 

Langer Rede kurzer Sinn: Sie tut es nicht.

 

Wir geben die Warterei irgendwann auf und versuchen an die östlichen Zellen zu kommen, von dort kommen mittlerweile Tornadoreports rein. Aufgrund der wilden unorganisierten Konvektion ist es schwierig, dort hinzukommen, und es kommen von der einzig eventuell möglichen Strasse auf Flash flooding reports rein.

 

Die Zugrichtung der Zellen schneidet offensichtlich auch anderen Chasern den Weg ab. Wir sehen den heutigen #bust ein und fahren zwischen zwei updrafts durch nach Nordosten nach Woodward und checken dort ins Holiday Inn ein.

 

Bilder lohnen heut nicht...obwohl, ist das da eine kleine Nürburgring-Nordschleife oben rechts ?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0