Angekommen

Nach monatelangem Warten geht es dann zuletzt doch ganz schnell, und nach einem mehr (Nils) oder weniger (Jörg) angenehmen Flug landen wir gegen 2 Uhr nachmittags in Dallas. Wir sind vermutlich fast die Einzigen, die keinen Rollstuhl brauchen, um das Flugzeug zu verlassen. Obwohl auch die anderen Fluggäste keinen brauchen, sondern einfach nur zu faul zum Laufen sind. Alles läuft recht reibungslos, nur der nette Herr am Einreiseschalter will uns noch kurz nervös machen, indem er fragt, ob wir eine Auflistung der technischen Geräte hätten, mit denen wir einreisen... WTF ? Er will es wohl auch gar nicht wissen, sondern nur schauen wie wir reagieren, weil er uns dann doch durchwinkt.

 

Wie leider so oft ist die Auswahl der Autos in Dallas begrenzt, und wir entscheiden uns aufgrund der fehlenden Laptophalterungsbefestigungsmöglichkeit (was ein Wort) gegen den gebuchten Suburban und aufgrund unglaublicher Hässlichkeit gegen den Infinity QX80, und für den Infinity QX60. Nils ist der Meinung, daß der größer als der letztjährige (und etwas zu kleine) Pathfinder ist. Dies stellt sich dann aber doch als falsch heraus, im Prinzip ist es genau das gleiche Auto, nur mit einer etwas gehobeneren Ausstattung, an USB Buchsen fehlt es dieses Mal nicht.

 

Auch die Mobilfunkgeschichte bei Verizon klappt relativ gut, Captain Schnecke hat allerdings die Ruhe weg. Da aber wir auch nichts mehr vorhaben für heute außer Essen und ins Hotel fahren, bringt er uns damit auch nicht aus der Fassung.

 

Schon obligatorisch gehen wir nebenan ins Chili´s um uns die ersten Spare Ribs reinzufahren. Zu unserer Begeisterung gibts wieder eine neue Geschmacksrichtung, nämlich Texas Dry Rub. Wir freuen uns, trauern wir doch immer noch dem Memphis Dry Rub nach, den Chili´s aus dem Programm genommen hat. Der neue schmeckt gut, kommt aber an unseren alten Favoriten nicht ran.

 

Vorher:

 

... und nachher:

 

Wir fahren noch zum Walmart um die wichtigsten Dinge einzukaufen, Kühlbox, Gaskocher, Grill, Kochgeschirr usw. Als wir wieder rauskommen, fällt uns auf, daß sich doch ein paar kleinere Gewitter östlich und südöstlich noch Dallas gebildet haben. Wir fahren in der Nähe des Hotels noch auf ein freies Feld und genießen eine nette Blitzshow, interessant zu sehen wie der gesamte An- und Abflugverkehr von Dallas Fort Worth um die Gewitterzellen herumkurvt. Irgendwann werden uns die Augen aber zu schwer und wir steuern das Hotel an, um den dringend benötigten Schlaf nachzuholen.

 

Gewittermäßig tut sich in den nächsten Tagen erstmal wenig, weswegen wir uns entschieden haben, nach Kansas City zum Nascar Rennen zu fahren. Ab Montag bzw Dienstag sieht es dann auch wieder gut aus was die Gewitterlage angeht, dazu dann in den nächsten Tagen mehr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0