Ich glaub es geht schon wieder los...

Nachdem das Jahr 2017 nicht unsere nach 2016 viel zu hohen Erwartungen erfüllen konnte, haben wir hier einfach irgendwann aufgehört, Blogeinträge zu schreiben.

Für uns ist "2017" zum Inbegriff einer schlechten Saison geworden, so daß man gerne mal sagt: "Das ist ja sowas von 2017..."

Wenn man ehrlich ist, natürlich nicht ganz zu Recht. Wir haben den McLean Tornado gesehen, der wirklich schön war, nur leider etwas weit weg. 2015 haben wir keinen Tornado gesehen, 2010 sowieso nicht. Also was diese Ausbeute angeht, war 2017 gar nicht so schlecht. Es geht wohl mehr um die Art und Weise, wie wir es erlebt haben. Wir sind 2017 immer extrem weite Wege gefahren, um dann dort zu spät zu sein oder um festzustellen, daß sich der Weg nicht gelohnt hat. Gepaart mit der Erwartung, wieder ähnliche Tage wie in Leoti, Dodge City oder Chapman zu erleben, hat das zu ziemlicher Frustration geführt. Wir haben dann zwar zum Ende unseres Trips nochmal einen coolen Tag mit einer sehr intensiven Superzelle erlebt, aber auch da lief Einiges nicht rund, und die schönste Struktur hat sie auch nicht geboten.

 

So war 2017 ideal geeignet, um uns wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Man kann sich das Wetter nicht aussuchen, und so eine Woche wie die in 2016 werden wir vermutlich nie wieder erleben dürfen.

Trotzdem war es zu keiner Zeit für uns eine Frage, ob wir 2018 wieder in die USA fliegen oder nicht. Wenn man einmal den Zauber einer rotierenden Superzelle mit all ihrer Gewalt und all ihren audiovisuellen Effekten erlebt hat, möchte man das immer wieder sehen.

 

Es sind nun nur noch gut 2 Wochen, bis wir losfliegen, dieses Mal beide von München aus, und zum ersten Mal nach Denver. Die letzten Jahre haben wir immer die Allrad-SUV Klasse als Mietwagen gebucht, um festzustellen, daß es in Dallas kaum Allradfahrzeuge bei den Autovermietungen gibt. Den Erzählungen anderer Chaser zufolge ist die Auswahl in Denver aufgrund der Nähe zu den Rockies deutlich besser.

 

Was die Wetteraussichten angeht, lassen wir noch etwas Zeit verstreichen, bis wir ernsthaft den Langzeitmodellen Glauben schenken. Aktuell ist das doch noch viel zu viel Glaskugelei.

 

Wir haben ein gutes Gefühl für 2018, und werden mit der nötigen Demut die diesjährige Gewitterjagd angehen. Wir haben auch ein paar technische Änderungen vorgenommen, den Laptop verkleinert, den Mobilfunkanbieter gewechselt, das Kameraequipment erweitert, usw.

 

Wie immer vergeht die Zeit erst gefühlt immer viel zu langsam, und jetzt, wo es nur noch zwei Wochen sind, vergehen diese garantiert so schnell, daß man immer das Gefühl hat, irgendetwas Entscheidendes vergessen zu haben.

 

Wir sind gespannt... und freuen uns drauf endlich sagen zu können: "Das ist jetzt aber sowas von NICHT 2017!!!

 

Nils

Kommentar schreiben

Kommentare: 0