14 auf 35 in 5 Stunden

Limon, CO nach Shamrock, TX

 

Morgens hat sich der Nebel verzogen. Jörg wartet in einem IHOP 40 Minuten auf Bacon, Eggs und Hashbrowns. Kann man schonmal machen.

Wir verlassen Limon bei 14 Grad und bedecktem Himmel. Die Aussichten, in Texas über 30 Grad zu haben, heitern uns auf, der graue Himmel arbeitet schwer dagegen. Mit jedem Kilometer wird es besser, und so erreichen wir Perryton in strahlendem Sonnenschein bei 35 Grad. Das scheint doch für schwere Gewitter deutlich besser zu sein. Doch die ersten Gewitterzellen sind auch hier recht kurzlebig. Die letzte Zelle des Tages weiter im Süden bei Shamrock sieht jedoch auf dem Radarbild deutlich besser aus als die vorherigen. Als wir ankommen, lässt sich sogar eine leicht runde Form ausmachen, die auf eine gewisse Organisation und superzelluläre Ansätze hindeutet. Die Bodenblitze sind beeindruckend und wir erfreuen uns am Lightning Trigger, der so gut wie jeden der Blitze erkennt und das Bild auslöst. Damit ist Blitzfotografie schon fast narrensicher.

Wir fahren noch kurz nach Osten aus der Stadt, weil wir die Hoffnung haben, daß das Gewitter noch durchhält, müssen aber leider einsehen, daß mit dem schwindenden Tageslicht auch die Gewitter schlafen gehen. Also tun wir es ihnen gleich und beziehen ein Hotel in Shamrock.

 

Übernachtung: Best Western Plus Shamrock Inn & Suites

Kommentar schreiben

Kommentare: 0