Die ersten Blitze - und was für welche

Die Luft in Galveston ist zum Schneiden, 76 Grad bei 70 Grad Taupunkt. Fühlt sich gleich viel wärmer an als es ist. Da die Gewitter heute irgendwann über Galveston hinwegziehen sollen, starten wir gemütlich gegen 10 Uhr und fahren mit der Fähre nach Bolivar. Von dort kommen wir weiter nach Osten voran, um etwas länger in der Zugbahn der Gewitter bleiben zu können.

Pünktlich zur Ankunft der Fähre gehen die ersten Blitze nieder, und das Gewitter ist direkt hinter uns. Jörg macht sich Sorgen, weil wir noch zwei Antennen draußen auf dem Dach haben, die mit Kabeln in den Innenraum verbunden sind. Er fährt auf eine Tankstelle, um sie reinzuholen, als in ungefähr 100-150m Entfernung der Blitz in den Boden fährt. Das wär es noch gewesen, aus Sicherheitsgründen die Antenne reinholen und dabei vom Blitz erschlagen werden...

Wir fahren weiter knapp vor dem Gewitter her, und es gibt noch ein paar tolle Erdblitze. Leider habe ich auf den falschen Knopf gedrückt, weswegen die GoPro keinen Zeitraffer auf dem Dach gemacht hat, sondern nur ein einzelnes Foto.

Recht schnell geht dem Gewitterkomplex die Power aus, und außer Massen an Regen bringt er nichts mehr zustande.

Wir fahren nach Norden zur Interstate 10 und dann nach Westen, hindurch durch den Moloch Houston, bei sehr viel Verkehr und strömendem Regen.

Beim Auffahren auf die Interstate werden wir von einer riesigen Pfütze in der Auffahrt überrascht, die bei Jörg für einen gehörigen Adrenalinschub sorgt.

 

Nach etwa 10 m Aquaplaning findet das Auto auch wieder die richtige Richtung. Wir sind froh als nach 2 Stunden der Regen endlich mal aufhört, und beschließen, die Gunst der Stunde zu nutzen, um in New Braunfels in einen Black´s BBQ zu gehen. Auch dieser gehört der Familie aus Lockhart, und heute sollen es mal die Beef Ribs sein. Besser gesagt nur eine Rippe, das gute Stück hat 1,2 Pfund und kostet somit über 20 Dollar. Aber sie ist jeden Cent wert, unglaublich zart und geschmackvoll. Wir sind uns einig, daß wir fortan nie wieder bei Chili´s Ribs essen können, das hier ist BBQ auf Weltklasse-Niveau.

Vom Essen haben wir heute keine Fotos, aber dies ist ja auch eigentlich ein Stormchasing Blog und kein Foodblog. Dafür von der Location, cooler Laden mit Livemusik und Countryflair.

Danach fahren wir noch 100 Meilen weiter bis Junction und gehen in ein brandneues Holiday Inn. Morgen geht es weiter nach Westen mit Gewitterchancen in den höheren Lagen von Westtexas, wir hoffen auf weniger Regen und schönere Strukturen als heute, das wird aber nicht schwer...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0